Elke Meyer-Hoos (Hg.): “Das Hakenkreuz im Saatfeld”, Beiträge zur NS-Zeit in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Salzwedel

Neuauflage 2013, 496 S., 500 Abbildungen, 29,50€

1997, 416 S., 450 Abb., ISBN 3-926322-24-1, 24,60 Euro

Stichworte zum Inhalt: Der Umbruch der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in den Kreisen Lüchow und Dannenberg, Bauern unterm Nationalsozialismus, Eindeutschung wendländischer Ortsnamen, Militarisierung des Landkreises Salzwedel, Hitlerjugend, HJ-Generation, Schulen in der NS-Zeit, “Lebensborn”, “Kinderfachabteilung”, “Ausländerkinderpflegestätten”, Widerstand in Salzwedel, Chronologie einer Denunziation (Woltersdorf), Tod im Wendland, Zwangsarbeiter aus dem Raum Gomel, Zwangsarbeit im Kreis Dannenberg, Landjahrlager, Bombenangriff auf Dannenberg, Lager Gorleben, Kriegsgefangene.

Das Buch von 1997 ist vergriffen.

Folgende Forschungen wurden 2013 neu erfasst:

  • ZEITSPUREN: neue Sammlungsstücke aus dem NS-Wendland-Archiv,
  • Hellmuth Feilke: Das Grab der Polen in Meetschow,
  • Silke Petry: “Bei Einrichtung der Russenlager ist auf größte Einfachheit Wert zu legen…”, Der Arbeitseinsatz sowjetischer Kriegsgefangener im Landkreis Dannenberg 1941-1945,
  • Rolf Meyer: Ein Fotoalbum aus den Jahren 1930/1940, Raum Waddeweitz / Küsten,
  • Rolf Meyer: Harry Halbom, Dolgow, Briefe und Gedichte an seinen Sohn in Stalingrad,
  • Rolf Meyer: Einzelschicksale von Kriegsgefangenen und Fremdarbeitern im Wendland,
  • Elke Meyer-Hoos, Stefanie Schitteck: Arisierung und Rückerstattung – Die jüdischen Familien Mansfeld, Lüchow; „Biber, Jenny, nach Max Lerner“, Uelzen; Die jüdische Familie Else und Walter Osterwald, Uelzen,
  • Elke Meyer-Hoos: Das Erbgesundheitsobergericht in Celle: Sterilisationsfälle aus Lüchow-Dannenberg
  • Svea Herrmann, Katrin Braun: Unrecht zweiter Ordnung! Das “Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses” in der Bundesrepublik Deutschland.

Abzugsfähige Spenden erbitten wir an: Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg (25850110), Konto Nr. 48000376

“Sehr geehrte Frau Meyer-Hoos,

aufmerksam geworden durch die EJZ, hatte ich mir einige Publikationen des Museums bestellt.

Insbesondere das Buch “Das Hakenkreuz im Saatfeld” hat mich sehr beeindruckt bzw. beeindruckt mich weiterhin. Mit diesem Buch ist Ihnen eine hervorragende Übersicht über den Zeitraum von noch vor 33 bis zum Kriegsende und darüber hinaus gelungen.

Die Darstellungen der politsch-geschichtlichen Entwicklungen und die Zusammenhänge der unterstützenden gesellschaftlichen Mechanismen, Institutionen und Personen machen das Buch nicht nur interessant sondern historisch wertvoll.

Aufgewachsen in Lüchow, kann ich mich an sehr beschönigende, glättende Gespräche der Erwachsenen erinnern.

Ich danke Ihnen und allen Autoren dafür, dass Sie eine Dokument erstellt und es somit verhindert haben, dass die Ereignisse dieser Zeit im Landkreis sehr bald, biologisch bedingt, unwiderruflich in Vergessenheit geraten.

Das gilt im übrigen auch für die anderen von Ihnen herausgegebenen Publikationen.

Für ihre Arbeit wünsche ich Ihnen weiterhin Kraft und Mut, alles Gute, beste Grüße

Dieter Fiesinger”